Michael Pfaff hält seit vier Jahrzehnten dem Feuerwehrverein Ehringshausen die Treue.

Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ehringshausen im Feuerwehrstützpunkt, wo neben der Würdigung auch Rechenschaftsberichte der Vereinsführung und ein Blick auf Aktivitäten in 2019

Den Beginn machte der Vorsitzende des 260 Mitglieder starken Feuerwehrvereins Franko Pisa, der in einer Multivisionsschau das vergangene Jahr Revue passieren ließ. Das Vereinsoberhaupt hob die rege Beteiligung am kulturellen Leben der Großgemeinde hervor, so beteiligte sich die Wehr auch tatkräftig an der Aktion „Saubere Landschaft“ und halfen beim Sommerfest des Fußball-Clubs „Leergut“ Ichelhausen. Bei einem Grillfest und einer Winterwanderung wurde die Geselligkeit gepflegt und bei einem „Tag der offenen Tür“ begrüßten die Brandschützer bei einem abwechslungsreichen Programm rund um die Wehr hunderte Besucher in ihrem Domizil. „Aus Vereinsmitteln wurden neue Polo-Shirts für die Einsatzkräfte beschafft“, bedankte sich Pisa am Ende seiner Ausführungen bei der Versammlung.

Ein Plus von drei Kammeraden verbuchte die Einsatzabteilung, bei der Wehrführer Michael Heinemann in seinem Bericht die Gesamtstärke auf 35 Einsatzkräfte bilanzierte, welche in 2018 zu 55 Einsätzen ausrückten. „Wir wurden unter anderem zu 15 Brand- und 20 technische Hilfeleistungseinsätzen alarmiert und hielten fünf Brandsicherheitswachdienste“, summiert Heinemann. Darüber hinaus war die Stützpunktwehr auch außerhalb der Gemeindegrenzen tätig. „Mit unserem Wechselladerfahrzeug waren wir im Rahmen des Löschwasserkonzepts des Lahn-Dill-Kreises auch überörtlich bei Einsatzlagen aktiv“, erklärte der Wehrführer das Wirken der Wehr außerhalb ihrer primären Zuständigkeit.

An 25 Unterrichtseinheiten erhielten die Einsatzkräfte für den Ernstfall ihr Rüstzeug. „Die Feuerwehrfrauen und -männer haben im Standort über 880 Ausbildungsstunden erhalten“, hob Heinemann hervor und verwies auf weitere auf Kreis- und Landesebene besuchte Ausbildungsseminare.

Über die Jugendarbeit berichteten Jugendwart Tim Öhlschlegel und Kinderwartin Christa Zell. „Seit Sommer letzten Jahres findet ein gemeinsamer Übungsbetrieb mit der Jugendfeuerwehr Dillheim statt“, berichtet der Jugendwart der neunköpfigen Ehringshäuser Jugendwehr. Die Nachwuchsbrandschützer waren beim „Spiel ohne Grenzen“ in Kölschhausen dabei, hatten 20 Ferienkinder zu Gast, erlebten einen abwechslungsreichen 24-stündigen Berufsfeuerwehrtag und zeigten erstmals bei einer Stationsausbildung im Roquemaure-Stadion ihr Können, wo sie verdient mit der Jugendflamme 1 und 2 ausgezeichnet wurden.

„Aus den Händen von Bundesaußenminister Heiko Maas erhielten Timo Daniel und Akin und Anil Yildirim die Leistungsspange“, hob Öhlschlegel hervor und erklärte, dass die Abnahme der höchsten Auszeichnung der Deutschen Jugendfeuerwehr, welche zugleich Eintrittskarte für den aktiven Dienst in der Einsatzabteilung ist, nach intensivem Üben und Trainieren im September in Aßlar stattfand.

Nicht minder erfolgreichen waren die 13 Feuerwehrkleinsten der Kinderfeuerwehr. Die Kinderwartin zählte die unterschiedlichsten Aktivitäten auf, wo an 22 Treffen neben feuerwehrtechnischer Ausbildung auch Spiel und Spaß großgeschrieben wurden. „Höhepunkt war die Premiere einer Stationsausbildung, wo die Kleinsten für das Gezeigte ihrem Alter entsprechend mit der Kindertatze der Stufen 1 bis 4 belohnt wurden“, so Zell.

Im Laufe der Versammlung zeichnete das Vereinsoberhaupt mit seinem Vize Jens Hagner zahlreiche Mitglieder für langjährige Vereinszugehörigkeit aus. Seit 40 Jahren hält Michael Pfaff dem Feuerwehrverein und Anneliese Adams und Karl-Horst Kuhlmann für 30 Jahre die Treue. Seit einem Vierteljahrhundert sind Angelika Bernhardt, Marga Pisa, Julius Schmidt und Volkmar Öhlschlegel dabei. In Abwesenheit wurden Jürgen Rumpf (40 Jahre), Oliver Hochfeld, Karl-Heinz Cromm, Klaus-Peter Groß, Peter Grosse, Monika Hain, Marcus Messerschmidt, Silvia Schmidt und Bernd Seger (30 Jahre) sowie für 25 Jahre im Verein Adolf Bretfeld, Sascha Dietz, Markus Kniese, Wolfgang Lachnitt, Björn Sames, Klaus Erdrich und Bärbel Gühna ausgezeichnet.

Text: D. Krause

jhv_ 19-1 jhv_19-2 jhv_19-3