Franko Pisa und Jens Hagner bilden für die nächsten drei Jahre die Vereinsspitze

Der Vereinsvorsitzende des Feuerwehrvereins Ehringshausen, Franko Pisa, geht nach den Vorstandswahlen auf der Jahreshauptversammlung mit seiner Führungsmannschaft in eine neue Amtszeit – und das in der 137-jährigen Vereinsgeschichte erstmals für drei Jahre, was eine Änderung der Vereinssatzung möglich machte. Weitere Tagesordnungspunkte der Versammlung in den Räumen des Ehringshäuser Feuerwehrstützpunktes waren neben Rechenschaftsberichten der Vereinsführung auch Ehrungen langjährigen Mitglieder und Beförderungen in den Reihen der aktiven Brandschützer.

Franko Pisa startete seinen Jahresrückblick mit einer positiven Nachricht, so stieg die Zahl der Vereinsmitglieder um sieben auf 260 an. Pisa zählte Vereinsaktivitäten des vergangenen Jahres auf und hob eine aus Vereinsmitteln finanzierte Neuanschaffung für die Einsatzabteilung hervor. Unter anderem verbrachten die Brandschützer bei einer Winterwanderung gesellige Stunden, unterstützten tatkräftig neben der Aktion „Saubere Landschaft“ auch die Kirmes und luden gemeinsam mit den Leergut-Kickern und den Mädchen und Burschen der „Backstofresser“ zum Osterfeuer an die Tuchbleiche ein.

Der Verein unterstützte die Einsatzabteilung mit 5000 Euro nicht nur die Anschaffung eines Airbag-Sicherungssystems für Kleintransporter und Lastkraftwagen, sondern auch eines modernen Rettungssatzes.

Wehrführer Michael Heinemann betonte, dass der neue Rettungssatz, bestehend aus Schere, Spreizer und Hydraulikaggregat, auch mehr Sicherheit für den Bediener bietet. Zuvor bilanzierte Heinemann die Einsätze der 34 aktiven Brandschützer. „Die Einsatzkräfte rückten in 2017 zu 65 Einsätzen und leisteten 1085 Einsatzstunden“, so der Wehrführer. Dies waren neben 18 Brandeinsätzen und 23 technische Hilfeleistungseinsätze auch sechs Brandsicherheitswachen und 13 zum Teil durch Brandmeldeanlagen ausgelöste Fehlalarme. „An 29 Übungsveranstaltungen, darunter auch Belastungsübungen für Atemschutzgeräteträger mit Atemschutznotfalltraining in der Übungsstrecke bei der Feuerwache 1 in Wetzlar, wurden weitere 1169 Stunden aufgebracht, betont der Wehrführer.

Das bei den Ehringshäusern Jugendarbeit groß geschrieben wird, spiegelt sich an der Arbeit in der Jugend- und in der Kinderfeuerwehr wieder. Über die zehnköpfige Jugendfeuerwehr berichtete Jugendwart Tim Öhlschlegel und aus der Kinderfeuerwehr Kinderjugendfeuerwehrwartin Christa Zell, wo 12 Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren an 20 Treffen das Thema Feuerwehr auf spielerische Weise nähergebracht bekamen. „Wir haben gebastelt, gebacken und gespielt, aber auch die Wetzlarer Feuerwache 1 mit der Atemschutzübungsstrecke, die wir wie richtige Feuerwehrmänner durchliefen, jedoch nur mit Geräteattrappen und ohne Rauch, besichtigt“, zählt Zell auf und dankte ihren Helferinnen Daniela Naumann und Vanessa Kunz.

Die Jugendfeuerwehrler um Öhlschlegel und seinem Stellvertreter Tobias Krenn blicken ebenfalls auf ein Aktivitäten reiches Jahr zurück. Die Nachwuchsbrandschützer befreiten bei der Säuberungsaktion der Gemeinde Ehringshausen die „Goldkiste“ von Müll und Unrat, waren beim „Spiel ohne Grenzen“ der Jugendwehr Ehringshausen-West (Katzenfurt) dabei, hatten Ehringshausens Ferienkinder zu Gast und verbrachten mit der Jugendfeuerwehr Dillheim einen „Berufsfeuerwehrtag“, wo die Nachwuchsbrandschützer eine abwechslungsreiche 24-Srtunden-Schicht erlebten. Sein Dank galt seinen Helfern Michael Naumann und Lukas Krenn für deren tatkräftige Unterstützung in der Nachwuchsabteilung.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Änderung der Vereinssatzung aus dem Jahr 2005, die Rechtsanwalt Dirk Jakob vorstellte. Eine der wichtigsten Änderungen der neuen an die Mustersatzung des Hessischen Feuerwehrverbandes angelehnten Vereinssatzung ist, dass der Vorstand zukünftig ein Jahr länger, also für drei Jahre gewählt wird. Die Versammlung verabschiedete einstimmig die neue Vereinssatzung.

Bei den Vorstandswahlen setzten die Mitglieder die neue Satzung gleich in die Tat um und bestätigten den Vereinsvorsitzenden Franko Pisa für eine weitere nun dreijährige Amtszeit. Zu seinem Stellvertreter wählte die Versammlung Jens Hagner und Christian Schimek übernimmt als Kassierer die Finanzen des Vereins. Dem Schriftführer Ottmar Michaely und dem Beisitzer Christian Claas sprachen die Mitglieder ihr Vertrauen aus und bestätigten sie in ihren Ämtern.

Das Vereinsoberhaupt und sein aus dem Amt scheidender Stellvertreter Uwe Fehst zeichneten Ehringshausens erste Feuerwehrfrau Heike Schlicht, sie trat 1977 als erste weibliche Einsatzkraft in der Einsatzabteilung ihren Dienst an, für 40-jährige Vereinszugehörigkeit mit einer Urkunde und einem Gutschein aus. Selbe Ehrung kam Pisa durch seinen Noch-Vize zuteil. Für 25-Jährige Vereinstreue wurden Steffen Zell und Kai Öhlschlegel geehrt.

Im Laufe der Versammlung beförderte Wehrführer Michael Heinemann die Einsatzkräfte Kevin Küster, Lukas Krenn und Andreas Lieb zu Hauptfeuerwehrmänner und Jonas Böhm und Leon Grosse zu Feuerwehrmänner.

Text: D. Krause

Ehrungen Beförderungen Vorstand