Am Sa, den 7.10., fand in Katzenfurt/Greifenthal eine Übung der FFW Ehringshausen statt, zu der alle Ortsteilfeuerwehren hinzugezogen wurden. Die Planung der Übung hatten Kameraden aus Ehringshausen-West und Ehringshausen-Mitte übernommen.

Die Übungslage beinhaltete ein Waldbrandszenario, bei dem auf etwa 0,1 ha Fläche ein Bodenfeuer in einem etwa 50-jährigen Douglasienbestand ausgebrochen war, dass einen unmittelbar angrenzenden Siedlungsteil bedrohte. Übungsziel war unter anderem die Erprobung der Taktik und Technik bei Waldbrandlagen sowie der TEL auf den ELW2 (des LDK, stationiert bei der FFW Sinn) und die Wasserlogistik über lange Wegestrecken (> 800 m Länge, 60 m Höhenunterschied). Hinzu gezogen wurden auch 3 Löschwasserbehälter des Löschwasserkonzepts des Lahn-Dill Kreises. Übungszweck war die Überprüfung und Verbesserung der Ausbildung sowie die Kommunikation mit dem eingeführten Digitalfunk.

Um Blaulicht-Fahrten zu beschränken, war die Übung nicht als Alarmübung angelegt worden, das heißt alle Einsatzkräfte sowie TEL trafen sich in Ehringshausen/West.

Eingesetzt wurden die Wehren aus Breitenbach, Dillheim, Dreisbach, Ehringshausen, Ehringshausen-West, Kölschhausen und Niederlemp.